Direkt zu

 

Ansprechpartner

Mitarbeiter

Vorlesungs-Seite

Praktika-Seite

OC-Kolloquium

TOCUS-Seite

 


 

 

 

Bestimmungen - Abgabe von Chemikalien, Verbrauchsmaterialien

  Beim Abholen von Chemikalien, Verbrauchsmaterialien ist zu beachten:

  • Alle abgegebenen Chemikalien und Geräte dürfen nur zu Lehr- und Forschungszwecken innerhalb der Universität verwendet werden. Eine Weitergabe an Außenstehende oder Verwendung außerhalb des Universitätsbereichs ist verboten.

  • Fremdinstitute müssen für Chemikalien des Grundstoffüberwachungsgesetzes eine Endverbleibserklärung abgeben.

  • Chemikalien- und Glasgerätezettel müssen vollständig und lesbar ausgefüllt sein (Druckschrift - kein Bleistift).

  • Chemikaliennamen müssen ausgeschrieben werden - keine Formel.

  • Praktikanten müssen Chemikalienzettel für Produkte aus der Chemikalienliste vom Assistenten unterschreiben lassen.

  • Gefäße < 1l müssen mit chemischer Bezeichnung/Listenname, Listennummer und Gefahrenpiktogrammen mit Signalwort beschriftet sein.

  • Gefäße > =  1l müssen vollständig mit Chemikalienname, Gefahrenpiktogrammen mit Signalwort, H-Sätzen und  Artikelnummer beschriftet sein. Eine Mengenangabe auf dem Gefäß ist wünschenswert. Benutzen Sie dazu bitte die vorrätigen Etiketten in der Chemikalienausgabe.

  • Gefäße müssen leer, sauber und trocken sein.

  • Keine Abgabe in Lebensmittel- oder Genussmittelgefäße.

  • Keine Abgabe in offenen Gefäßen. Keine Abgabe von Chemikalien an Praktikanten in Originalgebinden.

  • Abgabe nur in standsicheren Gefäßen - keine Schnappdeckelgläser.

  • Feststoffe werden nur in geeignete Weithalsflaschen, Flüssigkeiten nur in dicht schließende Flüssigkeitsflaschen abgefüllt. Bitte benutzen Sie Gefäße, bei denen der Füllstand sichtbar ist.

  • Eine Abgabe von Lösungsmitteln in 5l Salzkottengefäße ist aus anlagetechnischen Gründen nicht möglich.

  • Die möglichen Abgabemengen richten sich auch nach Sicherheitsanforderungen für den Transport dieser Stoffe.

  • Konzentrierte Säuren und Ammoniak können aus Sicherheitsgründen nur in Mengen bis zu einem Liter abgegeben werden. Die wichtigsten Säuren bekommen Sie in der Chemikalienausgabe des Instituts für Anorganische Chemie.

  • Es kann keine Abgabe erfolgen, wenn der Transport der Flaschen nicht sicher durchgeführt werden kann.

  • Von allen Abholzetteln sollte zur späteren Kontrolle ein Durchschlag angefertigt werden.

Stand: 10.07.2014